top of page

Ergebnisorientierte Bewirtschaftung (laufend)

Auftraggeber: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft

Üblicherweise werden im Vertragsnaturschutz mit Landwirt:innen auf wertvollen Flächen konkrete Maßnahmen oder Verzichte vereinbart – z.B. keine Düngung oder ein später Mahdzeitpunkt. In der „Ergebnisorientierten Bewirtschaftung“ (EBW) werden statt Maßnahmen konkrete Ziele und Indikatoren auf der Fläche vereinbart. Ein Ziel kann z. B. der „Erhalt einer Magerwiese“ sein und als Indikator kann z.B. „das Vorhandensein bestimmter Arten wie z.B. dem Wiesensalbei“ festgelegt werden. Die Maßnahmen zur Erreichung des Ziels werden Jahr für Jahr vom Landwirt oder der Landwirtin selbst entschieden. Der Bauer oder die Bäuerin dokumentiert dann in der neu entwickelten App, was sich auf der Fläche tut und wie sich die Indikatoren entwickeln. Suske Consulting koordiniert dieses neue Projekt im Auftrag des Landwirtschaftsministeriums. Damit dieses neue System gut funktioniert, erhalten die Landwirt:innen zu Beginn eine umfassende Beratung durch eine Ökologin oder einen Ökologen. Die relevanten Flächen werden alle gemeinsam begangen. Bereits über 300 Landwirt*innen haben sich im Jahr 2022 für die Teilnahme an der EBW angemeldet, der Großteil von ihnen erhielt eine positive Bewertung und wurde beraten.




Comentarios


bottom of page