• Naturschutz
  • Ländliche Entwicklung
  • Kommunikation

Adaptierung der Green List für Natura 2000

Die „Green List“ ist ein seit 2014 bestehendes Projekt der IUCN, mit dem Schutzgebiete der ganzen Welt ausgezeichnet werden, die durch ein besonders gut funktionierendes Management und Verwaltung charakterisiert sind. Damit will die IUCN im Sinne ihrer generellen Mission ("Eine gerechte Welt, die die Natur schätzt und bewahrt") eine effektive und erfolgreiche Umsetzung von Gebietsschutz weltweit unterstützen.

Verschiedene Kriterien und Indikatoren beschreiben detailliert, welche Qualitäten ein gut verwaltetes und gemanagtes Gebiet erfüllen muss, damit es in die „Green List“ aufgenommen werden kann. Zahlreiche Schutzgebiete in China, Korea, Kenia, Kalifornien und Europa – insbesondere in Italien, Frankreich und Spanien – haben bereits den Status eines Green-List-Gebiets erreicht.

Nun soll im Rahmen eines LIFE Projekts geklärt werden, inwieweit die Kriterien der „Green List“ für das europäische Schutzgebietssystem Natura 2000 angewendet werden können, oder ob Adaptierungen erforderlich sind. Acht europäische Natura 2000 Expertinnen, darunter Wolfgang Suske, bearbeiten diese Kriterien gemeinsam mit der IUCN und der Europäischen Kommission und testen an verschiedenen Natura 2000 Gebieten deren Praxistauglichkeit. Die Ergebnisse sollen noch heuer feststehen.

Mehr dazu und Projektbroschüren auf der Website der IUCN:

Foto: ExpertInnen-Workshop in Malaga.

Zurück zur Übersicht

Andere haben sich auch angesehen:

SIE BRAUCHEN WISSEN, ERFAHRUNG UND KREATIVITÄT?

Suchen Sie nicht lange!

Kommen Sie zu uns – wir unterstützen Sie gerne bei Ihren Aufgaben und Ideen.